Mountainbike Andermatt Oberalppass Lutersee  



Mountainbiketour: Göschenen - Schöllenen - Andermatt - Nätschen - Gütsch -  Lutersee - Riental - Göschenen
Lutersee oberhalb vom Oberalppass im Urserental
Der kristallblaue Lutersee 2358m oberhalb vom Oberalppass
Über dem Lutersee der Schijenstock od. Brunnenstock

Flagee der Schweiz Schweiz mit Kanton Uri Uri
Göschenen - Andermatt - Nätschen -  Lutersee - Riental - Göschenen
Tour Bilder Andermatt Lutersee Riental Tourenbeschreibung:
 


Aufstieg beim Nätschen Richtung Lutersee
Häderlisbrücke
in der
Schöllenen




Andermatt mit Urserental

Andermatt
mit Urserental



Aufstieg beim Nätschen Richtung Lutersee
Aufstieg beim
Nätschen zum
Lutersee



Lutersee oberhalb vom Oberalppass
Lutersee obehalb vom
Oberalppass



Technisch schwieriger Downhill durch Riental
Technisch sehr
schwieriger Downhill
durchs Riental



©Photo by RedOrbiter

 

Tour Lutersee
==========


Start: Göschenen

Von Göschenen dem Ausgangspunkt dieser Biketour geht's zuerst in die Schöllenenschlucht hoch gegen Richtung Andermatt.
Ab Göschenen folge ich zuerst kurz der Hauptstrasse nach Andermatt. Schon bald bei der elegant über die Gotthard-Reuss geschwungenen Steinbrücke - der Häderlisbrücke beim Schöllenenmätteli - wechsele ich auf einen schmalen Schöllenen Wanderweg. Dieser Trail hat einige wenige recht steile Abschnitte. Aber dem Verkehr weicht man so elegant aus. Dieser Weg führt bei Spränggi auf dem Dach der Strassengalerie berghoch. Bei Brüggwald überquere ich die Schöllenen-Hauptstrasse und fahre auf dem alten Gotthard-Säumerweg alles bergauf. Ich fahre unter dem bekannten wuchtigen Suworow-Denkmal vorbei. Kurz danach überquere ich die sagenumwobene und geschichtsträchtige Teufelsbrücke (1405m). Durchs Urnerloch fahre ich dann ins Urseren Hochtal ein. Der letzte kurze Abschnitt durchs Urnerloch bis hinein nach Andermatt wird dann auf der Hauptstrasse zurückgelegt. Die Schöllenschlucht habe ich jetzt bezwungen.

Ich fahre ins Zentrum von Andermatt. Mitten im Dorf biege ich links ab Richtung Oberalppass. Der Tunnel auf etwa halber Höhe zwischen Andermatt und Nätschen kann aussen herum geschickt umfahren werden. Auf der Oberalppass-Strasse fahre ich alles bis zum Nätschen hoch. Beim Nätschen biegt man links in nördliche Richtung ab. Das von der Passstrasse gut sichtbare Restaurant Nätschen bietet sich geradezu für einen Zwischenhalt an. Zum letzten Mal kann man sich erfrischen und stärken. Es wird das letzte Gasthaus auf unserem Weg bis zum Ziel sein. Danach fährt man auf einer breiten gut ausgebauten Naturstrasse bei gleichbleibender angenehmer Steigung hoch bis Gütsch (2309m) wo auch die Bergstation der Wintersportanlagen Nätschen-Gütsch ist. Danach geht's noch weiter hinauf bis unterhalb Stöckli beim Grossboden. Bei Grossboden biegt wir rechts in östlicher Richtung ab und folgen dem alten Bergweg. Dieser Weg Richtung Lutersee/Fellilücke ist mehrheitlich flach auf einer teilweisen groben Schotterstrasse oder mit grossen Steinplatten versehen. Vorbei an der bizarren Fels- und Geröllandschaft bei der Strahlgand erreicht man den kleinen Lutersee unterhalb des Schijenstock. Beim Lutersee erfreut dann das kristallklare blaue Wasser die Augen des Bikers. Eine verdiente Pause ist hier angebracht. Die hoch getragene Verpflegung aus dem Rucksack wird hungrig verschlungen.
Ganz mutige wagen sich sogar die 5 Gehminuten hinunter zum See und stürzen sich ins kühle Wasser vom Lutersee.

Die Abfahrt führt zuerst wieder zurück zum Grossboden/Stöckli. Beim Stöckli kann man jetzt den Schwierigkeitsgrad der Abfahrt wählen.

Abfahrt Variante Leicht:
Weniger geübte wählen hier den Aufstiegsweg gegen Nätschen hinunter auch wieder als rassigen Downhill. Ab dem Nätschen kommen dann Tempofreaks voll auf ihre Kosten.

Downhill Variante Schwierig:
Geübte und technisch versierte Biker jedoch wählen die sehr anspruchsvolle Abfahrt die ins Riental hinunter stürzt. Bei diesem Downhill müssen mehr als 1300 Höhenmeter auf technisch anspruchsvoller Strecke durch die Bremsen vernichtet werden. Gutes Bremsmaterial am Bike ist deshalb absolute Pflicht. Der Downhill ins Riental beginnt bei der obersten 180°Grad Kehre unterhalb Stöckli. Der Einstieg zum eigentlichen Abfahrtsweg ist ein wenig versteckt und schlecht signalisiert. Der Einstieg zum Weg führt von oben gesehen rechts an der Armeeseilbahn runter. Der danach folgende Downhill führt auf einem teilweise recht schmalen Weg abwärts durch die Rientalalp. Der oberste Teil ist dabei noch meist mit Gras bewachsen. Weiter unten wechseln dann Schotter, grosse und kleinere Steinplatten sowie Gras und Waldabschnitte in rasch abwechselnder Folge ab. Der sehr anspruchsvolle Downhill führt vorbei an Alpli (2000m), Riedboden (1750m) und Waldstafel (1616m). Im untersten Teil im Chrüzliwald ist besondere Vorsicht geboten. Bei diesem untersten Downhill Abschnitt zwingen Spitzkehren, lockere Steine/Geröll, hohe Stufen und gähnende Abgründe zu etlichen kurzen zwingenden Schiebepassagen. Auch ist hier zu beachten das die Müdigkeit und Konzentration nachlässt und so Ihren Tribut zollen. Aber abwärts kurz schieben ist zum Glück nicht allzu streng ;) . Der Downhill Trail endet schliesslich bei Steglaui beim Abstellgeleis des Bahnhof Göschenen. Noch das lockere ausrollen bis ins Dorf Göschenen schliesst diese phantastische Biketour ab.

Ziel: Göschenen

cu RedOrbiter 12.August 2001 www.Trail.ch


Kurzinfo Göschenen - Schöllenen - Andermatt - Nätschen - Gütsch -  Lutersee - Riental - Göschenen
Distanz: 28.3 km
Höhenunterschied: 1278 m
Zeit: 3 Std. 51 Min. Reine Fahrzeit
4 - 5 Std. inkl. allen Pausen
Spezielles: - Atemberaubende herrliche Landschaft im Urserental hoch über Andermatt
- Ungeübte Mountainbiker wird die sehr anspruchsvolle Abfahrt durch das Riental abgeraten. Besser wieder Richtung Nätschen zurück!
Landkarte:

Blatt 5001 Gotthard Mst.1:50'000 (Zusammensetzungen)
Landkarte der Schweiz vom Bundesamt für Landestopografie

Tipp's:

- Die Abfahrt durchs Riental erfordert das absolut perfekte beherrschen des Bikes.
- absolut sicheres Fahren im steilen schwierigem Gelände wird vorausgesetzt.
- Strecke unbedingt in der angegebenen Richtung befahren
- Der Aufstieg durch die Schöllenen kann auch auf der Strasse bewältigt werden, allerdings muss man auf der Hauptstrasse teilweise mit sehr grossem Verkehrsaufkommen rechnen.

Streckenverlauf:

Göschenen - Häderlisbrücke - Schöllenen - Teufelsbrücke - Andermatt - Nätschen - Gütsch - Grossboden (Stöckli) -  Lutersee - Zurück zum Grossboden (Stöckli) - Älpli (Rientalalp) - Alp Riedboden (Riental) - Waldstafel - Göschenen

Links: Tour: Festung Stöckli
Göschenen
Teufelsbrücke
  Text, Data, Design and Photos Copyright© 2010 by Redorbiter on www.trail.ch, all Rights reserved

Tourenprofil in Zahlen

Ort
M.ü.M.
km
Zeit
h.min
Göschenen
1102 m
0.0 km
0.00 h
Häderlisbrücke (Schöllenen)
1170 m
1.3 km
0.09 h
Andermatt
1436 m
5.7 km
0.42 h

Nätschen

1825 m
11.3 km
1.22 h
Grossboden/Stöckli (Ober Stafel)
2364 m
15.5 km
2.08 h
Lutersee
2380 m
18.0 km
2.36 h
Grossboden/Stöckli (Ober Stafel)
2364 m
20.5 km
2.51 h
Alp Riedstafel (Riental)
1760 m
24.8 km
3.20 h
Göschenen
1102 m
28.3 km
3.51 h
Durchschnitt 7.4 km/h
Text, Data, Design and Photos Copyright© 2010 by Redorbiter on www.trail.ch, all Rights reserved

this website is part of www.trail.ch by RedOrbiter


Weiter Tourenvorschläge mit Beschreibungen und Infos sind erwünscht
Schreib mir per E-Mail  an   redorbiter at trail.ch

Sende mir eine E-Mail: redorbiter at trail.ch
Hast du Anregungen, Fragen + Kommentare oder evtl. Fehler entdeckt
schreib ins Forum oder sende eine E-Mail an obige Adresse.
Copyright© 2002 by Redorbiter, all Rights reserved
[Homepage] [Touren] [Lutersee] [Höhenprofil] [Karte] [GPS] [Feedback]