Tessin Mountainbiketour Airolo Bedrettotal Nufenen Greissee Griespass Riale Lago Toggia Passo San Giacomo  Kanton Tessin / Wallis Italien  



Mountainbiketour: Airolo - Nufenenpass - Griespass - Riale(Italia) - Passo San Giacomo - All Aqua - Airolo

Der Griessee. Hinter der Griesgletscher der direkt in den Griessee Stausee kalbt. Links davon Bettelmatthorn - Biketour Nufenenpass Griespass Passo San Giacomo
Fantastisches Panorama zum Griespass. Single Trail auf der Gletschermoräne Richtung Griespass.
Hinten Bättelmatthorn und der Griesgletscher der direkt in den Griessee kalbt.

Wallis Wappen Kanton Wallis Flagge Fahne Valais Landkarte Schweiz mit Kanton Wallis und Tessin Fahne Wappen Kanton Tessin  Flagge Ticino
Mountainbiketour: Airolo - Nufenenpass - Griespass - Riale(Italia) - Passo San Giacomo - All'Aqua - Airolo
Bilder: Biketour Nufenen Griespass Passo San Giacomo Tourenbeschreibung:
 




Nufenenpass
Nufenenpass


Griessee Griesgletscher Blinnenhorn
Griessee
hinten Griesgletscher
und Blinnenhorn



Griessee Griespass Singeltrail
Trail Griespass


Griespass
Singletrail auf
der Gletschermoräne
Richtung Grisspass
Hinten Griessee


Gletscher Moräne am Griespass
Trail auf der Gletscher
Moräne am Griespass





Lago Toggia Richtung Passo San Giacomo
Trail beim Lago Toggia


Lago Toggia der Fischsee
Lago Toggia
Fischsee




Fotogalerie

 


©Photo by RedOrbiter




 

Griespass Riale Passo San Giaccomo
-------------------------------------

Im Herzen der Zentral-Alpen unterwegs.

Bei dieser Tour findet der Biker alles nur wünschbare! Extremen Singletrails, genialen angelegte Singletrails, alpine Schmugglerpfade, blau leuchtende Bergseen, weiss glitzernden Gleschter- Kulisse, kahle befahrbare Gletschermoränen.

Ausgangspunkt dieser fantastischen Mountainbike Runde ist Airolo im Tessin. Bequem per Eisenbahn ohne Stress anreisen. Oder per Auto (vielleicht mit etwas mehr Hektik) erreichbar über die Nord-Süd Autobahn A2. Von Norden her kommend, durch den Gotthard-Strassentunnel fahren. Die A2 bei der ersten Ausfahrt in Airolo verlassen.

Der Aufstieg führt zuerst eigentlich Richtung Nufenen Pass. Aber zu Beginn kann man der Nufenenstrasse noch ausweichen wenn man kurz Richtung Gotthard hochfährt bis Foppa und unmittelbar unter der ersten Militär-Kaserne Foppa abbiegt Richtung Albinasco und auf herlichem Singletrail entlang des Ticino bis nach Fontana. Ab Fontana der Nufenen Strasse folgend bis kurz unterhalb Villa. Unterhalb Villa rechts über die Brücke. Dann die Strecke über Villa - Bedretto - Ronco wählen da dort wenig Verkehr herrscht. Dabei können die beschaulichen kleinen Tessiner Dörfer durchfahren werden. Ab Ronco auf der Nufenen-Passstrasse bis All Acqua (1620müM) im Bedrettotal.

All'Aqua ist auf der beschriebenen Strecke mit dem Bike von Airolo her in ca. einer Stunde Fahrzeit erreichbar.

Ab All'Acqua, geht es 850Höhenmeter auf der Passtrasse hoch auf den Nufenenpass. Dies kann/muss alles auf der Passtrasse zurückgelegt werden mangels Alternativen. Hier lohnt sich am Morgen früh aufzubrechen und man hat damit die Passstrasse mit wenig Reiseverkehr fast für sich alleine. Oben auf dem Nufenenpass nach circa 2 1/2 Std. Aufstieg, kann man dann das verdiente Frühstückskaffee geniessen.

Von der Nufenenpasshöhe geht es auf der gegenüberliegenden Seite des Nufenen bergab Richtung Wallis. Doch schon bei der zweiten Spitzkehre bei Punkt 2303 biegt man von der Nufenen Passtrasse links ab Richtung dem Griessee, einem Stausee. Jetzt geht es zuerst eher flach dann wieder mehr ansteigend zum Griessee hoch. Die Unterlage wechselt von Asphalt auf Naturstrasse. Den Griessee umrundet man am Ostufer, von unten kommend auf der linken Seite. Dieser Singletrail ist genial zu fahren, und auf der Gletschermoränen angelegt. Man fühlt sich auf diesem fantastischen Singletrail in einer völlig urtümlichen Welt. Gegenüberliegend sieht man das über 3200m hohe Blinnenhorn an dessen Bergflanken der langgestreckte, mächtigen Griesgletscher direkt in den unter uns liegenden Griessee kalbt. Daneben die kahlen Felswände des Füllhorn. Es ist schwer sich von diesem fantastischem Hochalpen-Panorama loszureisen. Aber wir müssen weiter. Es warten noch viele Kilometer traumhafte Trails auf uns. Der wunderschön angelegt Singeltrail führt immer mit kurzem auf und ab, hoch über dem Griessee, dann entlang des Berghanges hinüber zum Griesspass. Dies ist mit 2479m der höchste Punkt dieser Biketour. Dieser Ort ist eine kahle faszinierende Felssteinwüste. Als Kontrast dazu sieht man schon hinunter auf das weitere Etappen-Zwischenziel den blauen Lagi die Morasco im gleichnamigen Valle. Hier überqueren wir die Grenze zu bella Italia.

Weiter geht's. Der Downhill ruft. Jetzt kommt ein extrem steiler und deshalb extrem anspruchsvoller Singletrail auf der italienischen Seite hinunter nach Bättelmatt. Zwischendurch muss immer wieder kurz abgestiegen werden und das Mountainbike geschoben werden. Sei es wegen engen Spitzkehren oder Felsstufen, oder auch nur der Sicherheit zuliebe. Die Bremsen werden hier äusserst hart gefordert. Aber das meiste ist für geübte extrem Trailfreaks fahrbar. Für Mountainbiker die extremes und schwieriges Gelände bevorzugen ist dieser Downhill Trial ein wahrer Genuss. Das Trailherz jubelt. Anders hingegen, werden weniger geübte Biker und Anfänger hier das meiste bergab schieben müssen.

Auf der Bättelmatt geht es über die flache Hochebene auf technisch einfachem aber herlichem Singeltrails über die langgezogene Grasmatte. Am Ende dieser Hochebene beginnt dann eine teilweise holprige Schotterpiste die breit ausgebaut ist. Mit kontrolliertem Tempo geht hinunter ins Valle di Morasco. Vorbei am Ufer des königsblauen Lago di Marosco. Vorne bei der Staumauer ist die Naturstrasse fertig und man kommt auf Teerstrasse. Jetzt geht's hinunter bis zum „heimeligen“ Dorf Riale. Hier geniessen wir den verdienten italienischen Kaffee. Das leuchten in unseren Augen ist sehr verräterisch. Alle anderen Gäste werden wohl Erahnen das man gerade herrliche Singletrails bezwungen hat.

Wir geniessen den Kaffee, denn es wartet noch ein einstündiger Aufstieg auf uns.

Kurz nach dem Dorfe Riale muss man links abbiegen. Hier geht’s linkerhand über die Brücke wo der Aufstieg Richtung Lago Toggia/Passo San Giacomo beginnt. Dieser Aufstieg führt über eine grobe Schotterstrasse auf vielen langgezogenen Serbentinen hinauf zum Lago Toggia. Kurz unterhalb der Staumauer des Lago Toggia, bei der Alp Toggia befindet sich die italienische Alpenclubhütte Rif. Maria Luisa CAI. Wer Lust hat kann hier einkehren. Den Lago Toggia umfährt man am Westufer von unten kommend auf der linken Seite. Es geht gemächlich entlang am Ufer des Lago Toggia. Die Strecke ist immer ganz leicht ansteigend und man erreicht über diese angenehm zu fahrende Kiesstrasse so den Passo San Giacomo (2313m). Hier überquert man die Italienisch/Schweizerische Grenze und man ist wieder zurück auf Schweizer Boden. Am Passo San Giacommo endet die Kiesstrasse und der kilometerlanger, nicht enden wollender Singletrail beginnt.

Vom Passo San Giacomo fährt man über eine Hochebene entlang von Gras/Moor hinunter nach San Giacomo wo eine weisse markante Kirche steht. Hier folgt man dem Wegweiser nach Stabiasco/All'Acqua. Jetzt fährt man auf Singletrails oberhalb der Alp Val d'Olgia durch bis zur Zwischenstation der gut zu sehenden Seilbahn der Schweizer Armee. Dieser Abschnitt erfordert auch immer wieder kurzes Absteigen um knifflige Teilstücke zu überwinden. Ab der Mittelstation der Seilbahn (Punkt 2022 geht’s weiter auf jetzt praktisch alles fahrbarem Singletrails bis zu Alp Stabbiasco. Circa 200m nach der Alp Stabbiasco biegt man links in den Wanderweg ein der hinunter nach All Acqua fürht. Dieser sensationelle Singletrail bietet noch das Bouguet dieser Tour. Dieser Singletrail ist alles fahrbar und bietet nochmals Bikespass extra. In All Acqua folgt man dem Singletrail weiter und fährt alles auf der rechten Seite des Fluss Ticino bis Ronco. Bei Ronco überquert man den Ticino und fährt alles in rasender Fahrt auf der Nufenenpassstrasse hinunter bis nach Airolo. In Airolo erreichen wir wiederum den Ausgangspunkt dieser klasse Biketour.

Strecken-Variante:
- Die Route kann auch abgekürzt werden.
Man fährt vom Griessee durchs Val Corno hinunter zur SAC-Hütte Cap. CornoGries CAS und dann dem Singletrail folgen welcher der Höhenlinie leicht fallend folgt hinüber nach San Giacomo.


cu RedOrbiter www.Trail.ch 11.April 2004


Kurzinfo Airolo - Nufenenpass - Griespass - Riale(Italia) - Passo San Giacomo - All Aqua - Airolo
Distanz:

64.7 km gemäss HAC4
Durchschnitt 9.0km/h

Höhenunterschied: 2094 Höhenmeter gemäss HAC4
Zeit: Tagestour
6:42 h Fahrzeit gemäss HAC4
Spezielles: - Atemberaubende herrliche bizarre Alpen Landschaft am Alpenhauptkamm
- Sehr anspruchsvolle Abfahrt vom Griespass hinunter nach Bättelmatt/
weniger geübte schieben bergab länger ;-)
- Genialer Single Trail von Stabbiascio hinunter nach All'Acqua
- Für diesen langen Trail mit Vorteil eine Stabile Hochwetterlage wählen
Landkarte:

Offizielle Landeskarte der Schweiz
Blatt 265 Nufenenpass Mst. 1:50'000
Landekarte der Schweiz vom Bundesamt für Landestopografie

Map: Die Grafikmap zur Biketour
Tipps:

- ID-Karte oder Pass nicht vergessen (Italien)
- Ebenso Geld in Euro fürs Kaffee in Italien mitnehmen
- Achtung: Alpines Terrain!!
- Warme Kleidung und gutes Schuhwerk sind Pflicht.
- absolut sicheres Fahren im steilen schwierigem Gelände wird vorausgesetzt (Abfahrt Griespass-Bättelmatt).
- Strecke unbedingt in der angegebenen Richtung befahren

Streckeverlauf:

Airolo – Foppa – Albinasca – Fontana – Ossasco – Villa – Bedretto – Ronco - All'Acqua - Nufenenpass - Nufenenstrasse Abzwg. zum Griessee (Punkt 2303) - Griessee - Griesspass - Bättelmatt - Lago di Morasco - Riale - Toggia - Lago Toggia - Passo San Giacomo - San Giacomo (Kappelle) - Stabiascio - All'Acqua – Ronco – Osacco - Fontana - Airolo

Geschichtliches:

Zitat von der Website: www. ulrichen.ch

Schon die Römer und die Walser nutzten den Griespass zur Ersiedlung des Pomats in Norditalien.
Er bildete einen wichtigen Handels- und Pilgerweg zwischen dem Berner Oberland und Norditalien.
Anfangs dieses Jahrhunderts noch ein viel genutzter Schmugglerweg für Tabak, Kaffee und Genussmittel.
Diese einmalige Verbindung ist auch heute wieder als Pilgerweg aktuell.

Der Griespass war bis ins 14. Jh. ein viel benutzter Pass und dies selbst im Winter:
«Am 26. Dezember 1546 führten Leute aus dem Pomat 9 Säume Wein, Honig und
Kastanien auf Schlitten mit sechs Ochsen über den Griesberg ins Dorf Ulrichen».

Links: Tour: Passo del Corno- Cap. Corno Gries
Airolo
Trail.ch Text, Data, Grafik and Photos by RedOrbiter
Copyright© 2004 by Redorbiter on www.trail.ch, all Rights reserved
[Homepage] [Touren] [Forum] [Photo-Album]

Weiter Tourenvorschläge mit Beschreibungen und Infos sind erwünscht
Schreib mir per E-Mail  an   redorbiter [at] trail.ch

Sende mir eine E-Mail: redorbiter [at] trail.ch
Hast du Anregungen, Fragen, Kommentare, Feedbacks oder evtl. Fehler entdeckt
schreib ins Forum oder sende eine E-Mail an obige Adresse.
Copyright© 2004 by Redorbiter, all Rights reserved
[Homepage] [Touren] [Griespass] [Karte] [Höhenprofil] [GPS] [Photo]