Plaine Morte Tour  



Mountainbike Tour: Crans Montana - Plaine Morte - Wildstrubelhütte - Rawilpass - Lake de Tseuziere - Sion
In Richtung Rawilpass von der Wildstrubelhütte runter
Abfahrt von der Wildstrubelhütte SAC in Richtung Rawilpass
Mountainbike Tour Plaine Morte



Kanton Wallis Flagge Flagge Valais Kanton Bern und Wallis Landkarte Schweiz Kanton Bern Flagge Fahne der Berner Bär
MTB Tour: Crans Montana - Plaine Morte - Wildstrubelhütte - Rawilpass - Lake de Tseuziere - Sion
Bilder zur Plaine Morte
Mountainbike Tour:
Tourenbeschreibung:
 






Plaine Morte Aufstieg ab Cab. des Violettes CAS
Plaine Morte Aufstieg
ab Cab. des Violettes CAS





Plaine Morte Aufstieg
MTB Aufstieg Richtung
Plaine Morte






Wildstrubelhütte SAC
Wildstrubelhütte der Sektionen
Kaiseregg und Wildhorn






Tunnel Rawilpass hinunter zum Lac de Tseuzier
Tunnel vom Rawilpass
zum Lac de Tseuzier








Fotogalerie

©Photo by RedOrbiter

 

 

Plaine Morte
========

Ich starte beim SBB-Bahnhof in Sierre (Siders). Ich sitze aufs Bike und ein paar Minuten später, etwa 300 Meter Westlich vom SBB Bahnhof stehe ich an der Talstation der Sierre-Crans Montana Funiculaire (Standseilbahn). Abfahrt der Bahn nach Crans Montana ist um 8:45h. Gerade noch schön Zeit mir ein Billet zu kaufen. Die Bergfahrt inkl. Velo kostet 6.10 SFr. mit Halbtax. Dann heisst es einsteigen und die Bahn zieht mich rasch und locker hoch nach Crans Montana. An der Bergstation der Bahn (Gare Funiculaire) geht's sofort per Bike 1.2 km in nordöstlicher Richtung zur Talstation der Luftseilbahn Violettes (Télécabine Violettes http://www.mycma.ch ). Ich löse das Ticket (SFr. 15.-) zur Bergfahrt bis Violettes. Die obere Seilbahn ab Violettes nach Plaine Morte ist jetzt im Oktober geschlossen. Bikes werden nach Plaine Morte hoch sowieso nicht mitgenommen. Nach dem Wieso gefragt, ist die Auskunft von der Schalterfrau, dass es dort oben zu steinig und zu gefährlich ist für Bikes... Wer's denn glaubt!

Mit der ersten Gondel um 9:15 Uhr fahre ich dann hoch nach Vionettes.
Es folgt heute noch ein sehr langer Biketag, deshalb gehe ich es heute gemütlich an.
Daher zuerst das "Panorama Frühstücks-Kaffee" an der Bergstation Les Violettes der Plaine Morte Bahn. Ich geniesse die Ruhe (bin der einzige Gast) auf der Sonnenterrasse und bestaune das 4000er Panorama direkt vor mir. Um 10:00 Uhr reisse ich mich dann los und mache mich auf zur Plaine Morte. Es geht in nördlicher Richtung. Zuerst fahre ich ganz kurz auf Schotterstrasse, und in der ersten Kurve geradeaus in einen Singletrail. Am Anfang ein noch gut fahrbarer Singletrail an der Felsflanke, danach wird es immer steiler. Ich muss schieben. Später komme ich auf die breite Schotterpiste vom Winter-Skigebiet. Nur ab und zu sind dann einige Meter fahrbar. Der Aufstieg ist auf gutem Weg aber recht Kräfte zehrend. Die Höhe macht Bikerbeine fühlbar schlapper... Der Aufstieg zieht sich zwischen Tubang und Mont Bonvin in Richtung Sex Mort (Tothorn) hoch und biegt unter dem Sex Mort nordwestlich via Col du Sex Mort (Rezlipass) zur Bergstation der Plaine Morte Bahn. Dieser letzte Teil vom Aufstieg ist dann wieder mehrheitlich fahrbar. Oberhalb der Bergstation der Plaine Morte Seilbahn geht's dann noch ein paar Meter hoch zum Pointe de la Plaine Morte. Den höchsten Punkt der heutigen Biketour mit 2935 Meter hab ich damit erreicht. Nördlich unter mir liegt die Gletscherebene vom Plaine Morte Gletscher mit dem Wildstrubel dahinter. Dort oben auf dem Wildstrubel war ich vor Jahren schon mal auf einer Skitour. Schön mal das Gebiet von der anderen Seite anzugucken.

Die 4000er Aussicht auf die Walliser Alpenriesen hier oben ist gewaltig. Wie an einer Perlenschnur aufgereiht liegen Sie vor mir. Vom Dom, Täschhorn, Bishorn, Weisshorn, Zinalrothorn, Matterhorn, Dent Blanche, Grand Combien bis zum Mont Blanc (Monte Bianco) dem höchsten Berg der Alpen ist alles zu sehen. Ein herrlicher klarer Tag heute. Einbildung oder nicht - Mir scheint es sogar, die weisse Schneekappe vom Mont Blanc leuchtet an diesem Morgen besonders hell zu mir herüber.
Irgendwann reisse ich mich vom Panorama los. Es lockt die Abfahrt. Mein nächstes Ziel ist die Wildstrubel SAC Hütte. Um die Wildstubelhütte zu erreichen geht's zuerst auf schönem einfachem Singletrail runter an den Rand vom Plaine Morte Gletscher. Ich passiere den Pointe de Vatseret. Dann folgt der Gegenanstieg hoch zur Wisshorelücke. Dieser Anstieg ist teilweise verblockt und es heisst das Bike hoch tragen. Auf der Wisshorelücke mache ich dann eine längere Pause. Der Magen hat schon kräftig geknurrt.
Nach dem Sandwich folgt zu Fuss zuerst eine unmerkliche kleine Gletscherpassage. Dabei ist eine mit Fixseilen befestigte Stelle entlang der Felswand am Fuss vom Wisshore zu meistern. Danach kann ich aufsitzen und fahre den Singletrail zur Wildstrubelhütte hinunter. Herrlich.

Bei der Wildstrubelhütte setze ich mich auf die Sonnenterrasse und geniesse bei einem kühlen Drink den Tag und lade meine Batterien wieder auf.
Dann folgt die sehr steile Singletrail Abfahrt von der Wildstrubelhütte hinunter zu den Rawilseen. Zum Glück ist die Wanderweg Unterlage hier recht kompakt. Ich kann das meiste fahren. Nur zwischendrin ein paar Mal schieben bei Stufen, oder engen Spitzkehren. Von den Rawilseeleni fahre ich in westlicher Richtung auf dem Wanderweg zum Rawilpass (Col du Rawil). Am Rawilpass halte ich mich dann südlich. Mein nächstes Ziel ist jetzt der Lac de Tseuzier. Der Singletrail ab dem Rawilpass über die Rawil Hochebene der Alpage du Rawil sind zwei Kilometer herrlichster Singletrail – Hier zu fahren ist ein wirklicher Hochgenuss.

Beim kleinen Bergsee am Ende der Rawil Hochebene beginnt dann die Steilstufe auf Singletrail hinunter nach Armeillon. Hier sind einige kurze Abschnitte zum Schieben dabei. Nach der Alp Armeillon passiere ich einen kurzen Fels-Tunnel und danach führt der schmale aber gut fahre Schotterweg mit einigen steilen Spitzkehren entlang der kahlen Felswand tiefer. Unter mir leuchtet der Tiefblaue Stausee Lac de Tzeuzier. Unten bei Lourantse wird der Weg flacher. Ich fahre am Südwestlichen Ufer vom Lac de Tseuzier entlang bis zur Staumauer vom Wasserkraftwerk. Unmittelbar nach der Tseuzier Staumauer stürze ich mich beim Restaurant links in die Tiefe hinunter nach Pro du Sex. Dort folge ich alles dem Wanderweg entlang der Bisse d'Ayent (Suonen Wasserleitung). Die Bisse de Ayent führt spektakulär luftig entlang der Felswand hoch über dem La Liene Bach. Die ausgesetzten Stellen sind mit Seilen gesichert.
Vor dem Bach Torrent Croix verlasse ich den Wanderweg entlang der Bisse de Ayent und fahre zur Strasse runter. Die Schlucht von Torrent Croix durchquere ich auf der Strasse. Sofort nach der Torrent Croix Schlucht geht's links runter und auf Singletrail weiter. Auf der Höhe von 1000 Meter folge ich dann alles der Schotterstrasse später Teerstrasse bis Luc (Cne d'Ayent). Auf diesem Abschnitt fange ich mir einen Platten Reifen ein. Ein uralter geschmiedeter rostiger Nagel ist die Ursache. Nachdem der Schlauch gewechselt ist geht's weiter.

Bei Luc, bei Punkt 900, steche ich dann links hinunter in die La Liène Schlucht. Dieser Singletrail ist vom feinsten. Alles was einen Singletrail spannend macht finde ich hier. In lockerer Folge wechseln flowig Abschnitte mit technischen Teilen, Anliegerkurven mit Steilstücken - Einfach herrlich.
Unten am La Liène Fluss, bei der Wasserfassung der Bisse de Clavau beginnt dann ein fast endloser 7.5 km langer Singletrail. Ich folge immer alles entlang der Bisse de Clavau (Wasserleitung). Zuerst entlang der senkrechten Felswand (geht problemlos), schon bald folgt ein sehr enger Tunnel (Beim Tunneleingang Lichtschalter drücken), dann durch den lockeren Wald, und fast endlos immer alles durch die Rebberge. Schade jetzt im Oktober sind alle Weintrauben schon weg...;)

Nach endlosen Kilometern, bei Le Mont, endet die Bisse de Clavau. Der Bisse de Clavau Singletrail hat mich mitten in die Rebberge unmittelbar oberhalb von Sion (Sitten) gebracht. Ich fahre den dortigen Finalen Singletrail runter, welcher mich an der Strasse unmittelbar am oberen Ende von Sion ausspuckt.
Jetzt durchquere ich noch die Stadt Sion mit Ziel Gare Sion (Bahnhof). Am Sittener Bahnhof kaufe ich mir ein Bahn Billet und sitze schon 10 Minuten später im Zug welcher mich bequem retour nach Sierre (Siders) bringt.

Eine geniale, grandiose und prächtige Biketour ist hinter mir. Viele fantastische Eindrücke haben sich bleibend bei mir abgespeichert.


Mittwoch 05. Oktober 2011
cu RedOrbiter www.Trail.ch


Kurzinfo Crans Montana - Plaine Morte - Wildstrubelhütte - Rawilpass - Lake de Tseuziere - Sion
Streckenlänge: 46.5 km (53.0 km inkl. Bahn ab Sierre/Siders und Crans Montana)
Höhenmeter: 1200 hm (2803 hm inkl. mit Bahn ab Sierre/Siders und Crans Montana)
Fahrzeit: Reine Fahrzeit: 6: 11h (inkl. Bahn ab Sierre/Siders und Crans Montana)
Streckenverlauf: Siders (Sierre) [Standseilbahn] - Crans Montana [Gondelbahn] - Violettes - Rexlipass (Col du Sex Mort) - Pointe de la Plaine Morte - Pointe de Vatseret - Wisshorelücke - Wildstrubelhütte SAC - Rawilpass (Col du Rawil) - Alpage du Rawil - Armeillon - Lourantse - Lac de Tseuzier - Barrage du Rawil - Pro du Sex – Bisse d’Ayent – Luc Ayent – La Liene - Bisse de Clavaux – Tsampon - Les Granges - Sion (Sitten)
Landkarte:

Nr. 273 Montana, Mst: 1:50'000
Nr. 263 Wildstrubel, Mst: 1:50'000
Landkarte vom Bundesamt für Landestopographie

  Text, Data, Grafik and Photos by RedOrbiter
Copyright© 2012 by Redorbiter on www.trail.ch, all Rights reserved
[Homepage] [Touren] [Forum] [Photo-Album]

this website is part of www.trail.ch by RedOrbiter


Weiter Tourenvorschläge mit Beschreibungen und Infos sind erwünscht
Schreib mir per E-Mail  an   redorbiter[at]trail.ch

Sende mir eine E-Mail: redorbiter[at]trail.ch
Hast du Anregungen, Fragen, Kommentare, Feedbacks oder evtl. Fehler
zu dieser Homepagesite, so Schreib ins Forum von Trail.ch oder sende mir eine E-Mail an obige Adresse.
Copyright© 2012 by Redorbiter, all Rights reserved
[Homepage] [Touren] [Plaine Morte] [Karte] [GPS] [Foto]