Chrüzlipass  



Wanderung mit MTB - Tour: Bristen - Etzlital - Etzlihütte - Chrüzlipass - Sedrun - Oberalppass - Andermatt
Chrüzlipass Wanderung mit Bike
Bike-Wanderung zum Chrüzlipass
Vom Maderanertal via Etzlital/Etzlihütte zum Chrüzlipass und nach Sedrun

Kanton Uri Karte Kantone Uri und Graubünden die Schweizer Landkarte Wappen Kanton Graubünden
Wanderung (MTB) Tour: Bristen - Etzlital - Etzlihütte - Chrüzlipass - Sedrun
Bilder Wanderung/MTB Biketour Chrüzlipass:
Tourenbeschreibung:
 






Etzlihütte SAC Hütte
Etzlihütte im Etzlital
SAC Hütte





Chrüzlipass Aufstieg steinig und verblockt
Chrüzlipass Aufstieg
Lang, steing und verblockt.






Wanderung Chrüzlipass
Rot die Wanderung im
Chrüzlital zum Chrüzlipass






Chrüzlipass Wanderung
Die Chrüzlipass Abfahrt
die eine Wanderung ist






Chrüzlipass Abfahrt im Val Strem gegen Sedrun
Chrüzlipass Abfahrt im
Val Strem gegen Sedrun
Hinten der Oberalpstock






Sedrun
Sedrun in Sicht
im Val Strem








Fotogalerie

©Photo by RedOrbiter

 

 

Chrüzlipass
===========

Kleine Vorgeschichte. Mein heutiges Ziel war eigentlich die Etzlihütte, eine SAC Hütte im gleichnamigen Etzlital, einem Seitental vom Urnerischen Maderandertal.
Von der Etzlihütte wollte ich dann den gleichen Wanderweg wieder trailmässig hinunter fahren denn ich vorher hochgestiegen bin. Soweit mein geplantes Vorhaben...

Bristen - Start der heutigen Biketour ist Bristen im Maderanertal, bei der Talstation der Golzern Luftseilbahn.
Sofort hinter der Talstation der Golzernbahn bin ich ohne Autoverkehr unterwegs. Ich fahre bei der folgenden zweiten Spitzkehre geradeaus in Richtung Etzlital.
Die gute Schotterstrasse bringt mich via Herenlimi und Chruzsteinrüti mit angenehmer Steigung weiter hinein ins Etzlital bis hinauf nach Hint. Etzliboden. Ich benötige für diese Strecke ziemlich genau eine Stunde Fahrzeit.
Beim Hinteren Etzliboden kann ich noch einige Meter Fahren. Aber auf der Höhe von 1400 Meter ist endgültig fertig mit fahren. Zu steil und zu unwegsam für bergauf fahren mit Bike.
Jetzt heisst es das Bike auf die Schultern bezw. auf den Nacken legen und tragend den Wanderweg hoch wandern > Bikewandern ist angesagt ;) .
Der Wanderweg-Aufstieg hier ist gleichmässig steil und einigermassen gut zu gehen. Das Bike tragen klappt sehr gut. Erwähnenswert darum, da dies meine erste richtige "harte Tragtour" mit meinem neuen All-Mountain Baby (neues AM-Bike) ist.
Beim Gulmenstutz treffe ich einen Einheimischen. Es stellt sich heraus dass er ein Verwandter des Älplers ist und diesem hilft. Ein interessantes Gespräch entsteht. Wir wandern gemeinsam hoch. Weiter oben bei der Alp Gulmen werde ich dann vom Älpler zu einem "Kaffee mit Güx" eingeladen. Ich kann natürlich nicht widerstehen. Danke hier nochmals an dieser Stelle an den überaus freundlichen Älpler.
Nach der willkommenen Pause wird das Bike wieder auf den Rücken genommen und ich steige weiter hoch viä Müllersmatt hoch zur Etzli SAC-Hütte 2052m, mein vermeintliches Tagesziel für heute.
Der ganze Wander-Aufstieg vom hinteren Etzliboden bis zur Etzlihütte (SAC-Hütte) dauerte in etwa ca. 1 1/2 Stunden.
Im Kopf mahle ich mir schon die kommende Abfahrt aus. Ich schätze für mich, das von der Etzlihütte bergab ca. etwa 75% Prozent oder mehr fahrbar sein könnten.

Bei der Etzlihütte komme ich auch mit dem sehr netten Hüttenwart ins Gespräch.
Von Ihm kommt auch die Empfehlung - Wenn man schon hier oben ist - den Chrüzlipass zu überqueren und nach Sedrun runter zu fahren. Ab dem Pass seien etwa die ersten 50-100 Höhenmeter nicht fahrbar und danach könne man nur noch auf dem Wanderweg "runter fräsen" nach Sedrun. Nachdem mir der Hüttenwart auch noch die 25'000er Karte bringt für ein Kartenstudium ist mein Entschluss gefasst.
Es rufen neue Ziele! Ich steige weiter hoch zum Chrüzlipass. Das bis zum Chrüzlipass alles "Bike tragen" ist, ist mir im vorne herein schon klar.

Chrüzlipass - Gesagt getan...
Nachdem ich gezahlt habe, gibt es zunächst kurz einige Meter zum runterfahren zurück bis zur Müllersmatt. Die dortige Alpweide durchquere ich mit der nötigen Vorsicht mitten durch die grosse Kuhherde (Mutterviehhaltung) die es sich hier gemütlich gemacht hat.
Dann heisst es wieder das Bike buckeln. Ich steige hinauf ins Chrüzlital in Richtung Chrüzlipass. Der ganze Aufstieg ist relativ stark verblockt und der Wanderweg schlängelt sich immer an der linken Talseite hoch. Dabei gilt es immer wieder kleiner und grösser Steinblöcke zu umgehen. Dieser Streckenabschnitt kann weder Bergab, geschweige denn Bergauf, nicht gefahren werden.
Nach ziemlich genau einer Stunde Tragezeit ab der Etzlihütte stehe ich oben auf dem Chrüzlipass auf einer Höhe von 2347 Meter. Der Chrüzlipass eingerahmt rechts vom Chrüzlistock und links dem Witenalpstock und dem dahinterliegenden Val Strem mit dem gewaltigen Oberalpstock als Talabschluss bietet mir ein gewaltiges alpines Szenario. Einfach herrlich hier oben zu stehen. Allein dadurch hat es sich schon gelohnt hier nach oben zu "Bikewandern".

Abfahrt Chrüzlipass - Jetzt war ich gespannt auf die kommende Abfahrt...
Oben die ersten 50 - 100 Meter steil und verblockt - nicht fahrbar - darauf hatte ich mich eingestellt. Danach sollte gemäss Hüttenwart farbares Gelände folgen.
Ich wurde jedoch arg enttäuscht. Der ganze Trail bis Sedrun war geschätzt nur etwa zu maximal 50 % fahrbar.
Für mich ist der Chrüzlipass ganz sicher nicht lohnend. Mit Bike ein totaler Reinfall. Wäre ich bei meinem Vorhaben geblieben und ab der Etzlihütte direkt wieder retour in Maderanertal - eine grosse Schinderei wäre mir erspart geblieben.
Oberhalb von Sedrun treffe ich dann auf einen Schotterstrasse welches später in einem schmalen Teersträsschen weitergeht. So fahre ich direkt beim Bahnhof Sedrun ein.

In Sedrun - Hier habe ich ein riesiges Schwein... Der Zug hat etwa 5 Minuten Verspätung. Ich löse meine Fahrkarte hoch zum Oberalp und gleichzeitig fährt schon mein rotes Bähnli ein. Ich signalisiere der Kondukteuse das ich auch noch mit will. So sitze ich dann schon im MGB-Zug hoch zum Oberalppass. Im Zug wird das mitgeführt Sandwisch verdrückt und der Flüssigkeitsspiegel wieder gefüllt. Ich geniesse es richtig im MGB Züglein aus dem Fenster zu schauen und gegen den Oberalppass „hochzugondeln“.
Die Bahnfahrt ist irgendwie sehr rasch wieder vorbei.

Oben auf dem Oberalppass steige ich aus der MGB-Bahn aus und mache mich sofort abfahrbereit.
Die ersten Wanderwege-Trails auf der Linken Talseite vom Oberalp lasse ich diesmal liegen, da zu Zeitaufwändig und fahre bis zum Nätschen.
Die herrlichen Nätschen Trails aber lasse ich mir nicht entgehen und surfe auf den Wanderwegen bis ob das Dorf Andermatt. Ein richtiger Genuss nach dem Reinfall am Chrüzlipass.

In Andermatt
muss ich vor der Bahn-Barriere kurz warten "mein Zug vom Oberalppass" kreuzt gerade vor mir die Strasse...
In Andermatt hält mich nichts. Sofort steche ich in die Schöllenen runter. Seit neustem ist der Schöllenen Wanderweg mit den bekannten roten Bikewegweisern versehen.
Die Schöllentrails nochmals ein herrlicher Bikeschmaus. Dann fahre ich auf der Hauptstrasse bis ins Dorf Wassen. Unmittelbar unter dem Dorf Wassen nehme ich den kurzen Trail runter zur Steinbogenbrücke. Dann geht’s auf der Hauptstrasse bis zum Wasserkraftwerk Pfaffensprung.
Beim Pfaffensprung fahre ich den dort signalisierten Bikeweg auf der linken Talseite runter bis nach Wiler bei Gurtnellen. Dann folge ich alles der Hauptstrasse und fahre via Intschi runter bis nach Amsteg.

In Amsteg
wollte ich jetzt eigentlich den Bus hoch nach Bristen nehmen wo mein Auto stand. Ich habe Pech. Der letzte gelbe Kurs-Bus ist vor einer guten halben Stunde schon abgefahren. Schade, was machen?
Ich entschliesse mich deshalb notgedrungen den letzten Anstieg für heute mit dem Bike zu machen. Zum Glück habe ich noch einige wenige Körner in den Wädli übrig.
Ab Amsteg bis hinauf nach Bristen zur Talstation der Golzernseilbahn benötige ich ca. 35 Minuten. Mein Auto steht jetzt am Abend fast einsam und verloren auf dem grossen Parkplatz. Die Tour heute hat halt ein wenig länger gedauert...

Fazit: Trotz dem Reinfall bei der Abfahrt vom Chrüzlipass - Es war einfach ein toller Biketag.
Als Wanderung jederzeit wieder! Aber dann eher ohne Mountainbike... obwohl... ;)

12. August 2011

 

RedOrbiter


Kurzinfo Bristen - Etzlital - Etzlihütte - Chrüzlipass - Sedrun
Streckenlänge: 19.4 km (Strecke zw. Bristen bis Sedrun)
Höhenmeter: 1610 hm (Strecke zw. Bristen bis Sedrun)
Fahrzeit: Reine Wander- und Fahrzeit: 5:00 Std. (Strecke zw. Bristen und Sedrun)
Streckenverlauf: Bristen - Etzlital - Etzlihütte - Chrüzlipass - Val Strem - Sedrun - (MG-Bahn) - Oberalppass - Nätschen - Andermatt - Schöllenen - Göschenen - Wassen - Gurtnellen Wiler - Amsteg - Bristen
Landkarte:

Blatt Nr. 256 Disentis/Mustér, Mst: 1:50'000
Landkarte vom Bundesamt für Landestopographie

Link:

Etzlihütte - SAC Hütte

  Text, Data, Grafik and Photos by RedOrbiter
Copyright© 2011 by Redorbiter on www.trail.ch, all Rights reserved
[Homepage] [Touren] [Forum] [Photo-Album]

this website is part of www.trail.ch by RedOrbiter


Weiter Tourenvorschläge mit Beschreibungen und Infos sind erwünscht
Schreib mir per E-Mail  an   redorbiter[at]trail.ch

Sende mir eine E-Mail: redorbiter[at]trail.ch
Hast du Anregungen, Fragen, Kommentare, Feedbacks oder evtl. Fehler
zu dieser Homepagesite, so Schreib ins Forum von Trail.ch oder sende mir eine E-Mail an obige Adresse.
Copyright© 2011 by Redorbiter, all Rights reserved
[Homepage] [Touren] [Chrüzlipass] [Karte] [GPS] [Foto] [Kommentar]